Vereinssterben? Nicht mit uns!

Der Vokalkreis Hameln ist ein Phänomen: Seit über 35 Jahren bereichert er mit einem vielfältigen Repertoire das musikalische Leben in und um Hameln und sorgt durch zahlreiche Auftritte im norddeutschen Raum für volle Häuser. Aber juristisch betrachtet gab es ihn bisher gar nicht. Dieser „Illegalität“ wurde nun ein Ende gesetzt: Im Rahmen der letzten jährlichen Chorfreizeit in der Heimvolkshochschule Springe wurde am 23. Februar 2019 der Vokalkreis Hameln nunmehr als eingetragener Verein gegründet.

Ein solcher Schritt zeugt davon, dass die ca. 50 Mitglieder noch viel miteinander vorhaben. In Zeiten, in denen sich andere Chöre mangels aktiver Sänger und Sängerinnen auflösen, händeringend nach neuen Sängern suchen oder sich mit anderen Chören zusammenschließen müssen, um weiterhin singfähig zu sein, wurde mit der Gründung des neuen Vereins „Vokalkreis Hameln e.V.“ mit Begeisterung ein neuer Anfang gewagt, der aber auch als Fortsetzung des langjährigen Miteinander-Singens verstanden werden soll.

Bei der Gründungsversammlung wurden folgende Mitglieder in den Vorstand des Vereins gewählt: 1. Vorsitzender: Bernd Lühr, 2. Vorsitzende: Mechthild Aksamski, Schriftführerin: Dr. Anja Röben, Kassenwart: Harm-Hinrich Meyer. Die Chorleitung liegt unverändert in den bewährten Händen der bisherigen Chorleiterin Birgit Albrecht, die seit Jahresbeginn von ihrer Tochter Imke Mende aktiv unterstützt wird. Bislang wurden die administrativen Aufgaben des Vokalkreises in verantwortungsvoller Weise von Jürgen Hanebuth gemanagt, der aber nun einen Nachfolger suchte. Für seine geleistete langjährige Arbeit gebührt ihm große Anerkennung des gesamten Chores. –

Das Besondere des Vokalkreises Hameln ist neben der musikalischen Vielfalt die Altersstruktur: der Vokalkreis hat sich über die Jahre immer wieder altersmäßig durchmischt, so ist bei den Sänger/innen von 14 bis 80 Jahren jede Generation vertreten, eine familiäre Atmosphäre – und weitgehend ohne Nachwuchssorgen.

Derzeit arbeitet der Vokalkreis Hameln an der Vorbereitung von zwei unterschiedlichen Konzertprogrammen:

Gemeinsam mit der Hamelner Folk-Band „Tone Fish“ wird die bereits im vergangenen Jahr erklungene Keltische Messe „Das Licht in unsren Herzen“ erneut in Aerzen und Hameln aufgeführt (29. März um 19.30 Uhr in der Marienkirche Aerzen und 31. März um 17.00 Uhr in der St. Elisabeth-Kirche Hameln).

Für den Herbst ist ein Konzert mit Liedern aus der Filmmusik vorgesehen, die in der Bearbeitung für einen gemischten Chor manche Überraschung für die Ohren bereithalten. Auch hier zeigt sich wieder das vielseitige Repertoire des Vokalkreises Hameln, das Junge und Junggebliebene in gleicher Weise anspricht und zum Einüben lockt. Am 2. November präsentieren die Sänger/innen dann in der St. Marienkirche in Hessisch Oldendorf erneut das bewegende Brass-Oratorium „Anne! – damit wir klug werden“ über das Leben der Anne Frank, gemeinsam mit der Blechbläsergruppe „b-team“ aus Itzehoe. Zum Jahresabschluss wird er Vokalkreis bei dem deutsch-britischen Adventsgottesdienst „Nine lessons and carols“ in der Hamelner Marktkirche mitwirken – ein reiches Programm für den „neuen“ Verein.


Beiträge

(Autorin: Tanja Adams, Vokalkreis Hameln)